Geocaching








Blick vom Öchsenberg auf das Hessische Kegelspiel

Mein landschaftlich schönster Cache
    Mt. Revelstoke - Kanada (BC)


Meine Ausrüstung



Garmin Oregon 450

Zum Suchen der Dosen bringe ich immer noch mein, mittlerweile in die Jahre gekommenes, Oregon 450 zum Einsatz. Das Erzeugen der GPX-Dateien übernimmt das altbewährte Programm Cachewolf. Als Kartengrundlage benutze ich selbst gerenderte Karten, die ich mit Map Composer aus Daten der Openstreetmap-Datenbank erzeuge.


Oregon



Weitere Ausrüstung

Mountainbike
In letzter Zeit verbinde ich das Cachen oft mit einer kleinen Wanderung und das MTB bleibt zu Hause in der Garage.

Kompass
Wurde ausgemustert, habe jetzt den 3-Achsen Kompass des Oregon 450.  (Davor, zur Orientierung, meistens direkt am Cache, wenn sich der Zeiger des GPS (Navilock NL-101H) im Kreis drehte.)

MagLite  2D (LED nachgerüstet)
Na, für was wohl? Nachtcaches ! Sie hat bis jetzt immer ausgereicht um alle Reflektoren zu finden.

Mini MagLite
Um in dunkele Ecken zu leuchten, Felsspalten, Baumhöhlen usw.

Stirnlampe (Led)
Als Wegebeleuchtung bei Nachtcaches

Universal-Tool
Kann man immer mal gebrauchen.

Spiegel
Damit man auch versteckte Informationen findet, bei denen sich man unter Umständen auf die Erde legen oder Akrobat sein müsste, z. B. unter Brückengeländer oder ähnliches.

Handschuhe
Hauptsächlich um die "versifften" Platiktüten,  in denen die Caches oft eingewickelt sind (sind auch rar geworden), anzufassen. Manchmal muss man ja auch in unbekannten Ecken oder Laub wühlen.




Noch vorhanden, aber nicht mehr im Gebrauch.



Navilock NL-101H  mit Sirfstar III Chipsatz für das Handgelenk

Dies war mein erstes GPSr. Man konnte zwar keine Waypoints vom PC übertragen, dafür war es klein, handlich und durch den Sirf III Chipsatz auch im  Wald, engen Tälern und Häuserschluchten doch noch recht genau. Die Waypoints musste man halt per Hand eingeben.  Wirklich positiv ist die Betriebsdauer des Navilocks, man konnte mit einer Batterieladung wirklich fast 16 Stunden cachen.
Mittlerweile ist die Produktion dieses Gerätes eingestellt worden.

Navilock



Asus MyPal A632N (PDA)

Vor meinem Oregon, benutzte ich für aufwendigere Caches, im Wald oder Gebirge, sowie bei Nachtcaches,  meinen PDA, der auch mit einem Sirf III Chip aus gerüstet war. Hier hatte ich die Möglichkeit mit dem Programm "Cachewolf" sämtliche Caches in einem bestimmten Radius von Opencache und Geocache (mitsamt den Waypoints) herunterzuladen. Es bestand auch die Möglichkeit sich topographische Karten, sowie Luftbilder zu den einzelnen Caches mit herunterzuladen. Mit Cachewolf exportierte ich über ein Template, Waypoints in die Favoriten meines Navigationsprogramms "Navigator 6" und konnte mich so zu den Caches routen lassen. Nähere Angaben über dieses Programm findet man hier. Der Nachteil beim Cachen mit PDA; man konnte ihn nicht bei Regen benutzen.

Asus1                       Asus2